Haralds Rechnung – kein Einzelfall

by

Ein Mensch, nennen wir ihn Harald, stand vor meiner Tür. „Ich verstehe meine Handy-Rechnung nicht“, klage er. „Jeden Monat 47 Euro? Dabei telefonier ich doch kaum. Kannst du da was machen?“

Ich fragte ihn dieses und jenes aber er wußte es nicht so genau, sondern drückte mir stattdessen seine letzten beiden Handy-Rechnungen in die Hand: März-April 47 Euro. Februar März 50 Euro. „Dabei telefonier ich doch kaum, ich verstehe das nicht.“

Ein Blick auf die Rechnungen: Harald ist Kunde bei Vodafone. Er hat – warum weiß er nicht genau – zwei Handyrufnummern unter seiner Kundennnummer, eine mit der Vorwahl 0172 und eine mit der Vorwahl 0173, aber was das genau soll, weiß er auch nicht, denn er telefoniert nur mit einer Karte. Schon einmal war er im Vodafone-Laden am Ort gewesen, die sollten das klären und versprachen, die zweite Nummer zu entfernen. Aber auf der Rechnung sind beide Nummern immer noch.

Rufnummer 1, die er wirklich nutzt ist eine „SuperFlat Festnetz 60/1“, sprich alle Anrufe ins Festnetz sind inklusive, bloß Harald ruft nur zu Hause im Festnetz an und sonst nirgendwo. Dafür zahlt er 20,96 Euro netto an Grundgebühren Monat für Monat, was brutto 24,95 Euro entspricht. Wofür Rufnummer 2 gut sein soll, wird nur dem Insider klar. Es ist ein „Vodafone Superflat Wochenende 60/1“ mit Handy für 4,95 Euro im Monat Grundgebühr. Das Wochenende ist zu D2 frei, der Rest kostet Geld, falls man die Karte nutzen sollte. Darüber hat der Händler wohl das das Handy „refinanziert“, durch die Schaltung zweier Verträge gibts mehr Provision.

Nur so war wohl das Wunschhandy für 1 Euro machbar.  Der Kundenstatistik tun solche Tricks natürlich richtig gut, den Händlern geht es heutzutage ohnehin nicht mehr so gut wie früher. Warum der Händler dem Kunden das „Pocket Volume“ dazugebucht hat (5 Euro) ließ sich auch nicht ergründen. Vermutlich, weil sein Handy über einen Internetzugang verfügt und ohne dieses Paket wäre Internet ein richtig sündhaft teures Vergnügen.

„Kann ich die ganzen Optionen kündigen?“ fragt Harald. Antwort: „Ja, mit Ablauf des Vertrages nach Ende der 24 Monate“. Das scheint in seinem Fall frühestens in knapp 2 Jahren der Fall zu sein. Der Händler hatte ihm gerade noch ein 120 Minutenpaket für fremde Mobilfunknetze vorgeschlagen, 10 Tage zu Testen (nochmal 10 Euro extra im Monat), die 10 Tage seien noch nicht rum, mal sehen, ob sich das problemlos stornieren läßt.

Harald hat mit kundiger Hilfe alle seine Verträge gekündigt. Die Antwort von Vodafone steht noch aus. Er will dann nur noch mit der Karte aus dem Lebensmittel-Laden telefonieren, da kostet die Minute – egal wohin – 9 Cent, das ist für ihn klar und verständlich. Er will dann sein Handy bar im Laden kaufen, ohne Vertrag. 1 Euro kostet es dann nicht mehr, aber inzwischen gibts im Lebensmittelladen regelmäßig Handys für unter 100 Euro. Die reichen ihm auch.

Haralds Fall ist kein Einzelfall. Es zeigt drastisch die Lage der Branche. Mit viel Subventionen wurden Handypreise auf 1 Euro schön gerechnet, was heute eigentlich immer weniger möglich ist, wenn man dem Kunden nicht jede Menge „Schubladenkarten“ aufschwätzt, die – warum auch immer – pervers subventioniert werden, aber den Markt nur unnötig verzerren. Denn zu verschenken haben die Mobilfunker nichts, sie holen sich es mit Grundgebühren, fragwürdigen Optionen und anderen Kosten wieder rein.

Daß die Kunden „lernen“ müssen, daß ein Handy einfach „mehr als 1 Euro“ kostet, ist so schlecht nicht, aber die Branche heult. Früher haben die Kunden alle 1-2 Jahre ein neues Handy geholt, bezahlt über die Grundgebühr und Zweit-Verträge für die Schublade. Wenn sie heute den vollen Preis zahlen müssen, kaufen sie ihr Handy nur noch alle 3-4-5 Jahre oder rennen in den Intelligenz-Markt auf der grünen Wiese. Laufzeitverträge gibts auch keine mehr, weil heute alle zum Discounter rennen.

Für den kleinen Händler am Ort ist das bitter. Die Kundschaft fühlt sich hintergangen, weil sie den Tarifdschungel nicht verstehen kann oder will und nur auf Signalpreise schielt: „Handy für 1 Euro“, „Flatrate“, das klingt immer gut. Wie das aber am Ende ausgeht, will keiner wissen.

Letzte Meldung: Das Nachrichtenportal Teltarif.de hat herausbekommen, daß Vodafone nächste Woche neue Minutenpakete in alle Netze präsentieren wird. Kaum zu glauben, das ist für Vodafone eine echte Neuerung, bisher galten die Minutenpakete nur zum eigenen Netz und zum Festnetz. Doch anstatt mit den neuen klar verständlichen AllNet Tarifen endlich generell alle Altkunden aus ihrem Dschungel zu befreien, gibts die neuen Tarife nur in ausgewählten Läden und nur für kurze Zeit. Die „Angst“ der Kostenrechner ist gigantisch. Doch Vodafone und alle anderen werden auf kurz oder spät um klar verständliche und einfache Tarife nicht herumkommen. Die Discounter mit ihren 9 Cent-Angeboten machen es bereits vor.

Advertisements

Eine Antwort to “Haralds Rechnung – kein Einzelfall”

  1. IDet Says:

    Nun ich glaube es ist Zeit für Telefonnutzungsberater … Bestes Beispiel mein Schwager und oberschlau Nachbar Kurt !

    Kurt lässt sich immer was aufschwatzen, dass ich völlig fassungslos da stehe. Kurt bei einen lokalen Telefonanbieter mit DSL und ja den ach so tollen Kombiangeboten: eigentlich sehr sinnvoll wenn man intern viel telefoniert. Aber folgendes ist passiert: Laber laber wird ihm was von Community erzählt 2,95€ Grundgebühr … Toll denkt Kurt nur. Will er auch nen Blackberry … Ja dafür hat der Shopmitarbeiter dann ne coole Kombi … Kurt ganz stolz an vergangen Wochende. Was für ein tolles Angebot er jetzt hätte und bla bla … Ende der Geschichte: Er hat nun DSL16000 für 39€ 3* 2,95€ für die Kinder und ne Vodafone Superflat mit Blackberry für insgesamt 39€ … Summe rund 85€ GG … Aber seine Frau kann ihn nicht kostenfrei anrufen … Blöd, denn das macht dauernd … Also erste Komplettrechnung dann doch bei 143€ …

    Mein Schwager, durch mich beraten, hat o2-DSL mit Family-Flat und 3* o2os und eine 100min/SMS für Töchterchen … Summe 45€ … Hallo noch fragen?? … Die letzte Rechnung war bei 51,32€ …

    Kurt will mich das nächste Mal auch fragen … Kurt muss noch 21 Monate warten … Mein Schwager kann sofort wechseln 😉

    Vor allen nutz Kurt die Vodafone-Flat nichts da alle Freunde und Kollegen bei Telekom, Base oder o2 sind!!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: