Neuer Chef mit Ideen gesucht…

by

Blenden wir weit zurück. Ein finnisches Mischunternehmen produziert Autoreifen, Gummistiefel, Holz und was auch immer, bis ein neuer Chef kommt. Der ist von Beruf Banker und beschließt: „Wir bauen in Zukunft Mobiltelefone, alles andere findet nicht mehr statt.“ Alle erklären den schüchternen Mann mit der großen Brille für .. – sagen wir mal – „verrückt“.

In Bochum stand ein Fernsehgeräte und Computer-Monitor-Werk. Dort wurde eines Tages eine Montage-Linie für Autotelefone aufgestellt, die Mitarbeiter witzelten „Ihr seid doch total verrückt, wer braucht denn sowas?“

Was haben beide Geschichten miteinander zu tun?

Beide Geschichten erzählen von Nokia. Der Banker mit Namen Jorma Ollila war einst Chef von Nokia. Der lud die Presse nach Finnland und zeigte ihnen, was in 3-5 Jahren auf dem Handysektor kommen könnte. Die meisten Journalisten hielten die Finnen für „verrückt“.  Die Vorhersagen trafen meist ein.  Nokia wurde Marktführer.

Jorma Ollila im Interview (Quelle: youtube.com)

Ich behaupte mal: Nokia hst das Smartphone erfunden. Es hieß Nokia Communicator 9000 und hatte die Größe eines doppelt langen Kinderschuhs. Damals war das Gerät eine Sensation.

Nokia 9000i Quelle: freelance-writers.org

Nokia 9000i Quelle: freelance-writers.org

Das Nokia 9110, der Nachfolger bot in der Größe eines Standard-Handys mehr Ideen und Funktionen als viele „Smart“-Phones später. Ein Telefonbuch mit Bildern? Eine Kamera ans Handy anschließen? Damals war das total verrückt.

Nokia Communicators unter sich Quelle: smart-mobile.com

Nokia Communicators unter sich Quelle: smart-mobile.com

Nokia Pressekonferenzen waren Kultveranstaltungen. Journalisten balgten sich auf der CeBIT um die besten Plätze.

Jorma Olilla ging irgendwann in den wohlverdienten Ruhestand. Ihm folgte Olli-Pekka Kallasvuo.

Olli-Pekka Kallasvuo im Interview: Quelle youtube.com

Bei seinem ersten Auftritt auf der GSMA-Pressekonferenz stellte er das Nokia 6110 vor. Ich fragte: „Herr Kallasvuo, sie hatten schon einmal ein Nokia 6110. Sind Ihnen die Nummern ausgegangen? Lachen im Saal und Herr Kallasvuo korrigierte sich: „Ich meine den 6110 Navigator“. Die Szene hat sich bei mir eingegraben. Vielleicht tue ich Herrn Kallasvuo unrecht, aber seit seiner Amtszeit laufen gewisse Dinge nicht mehr rund.

Glaubt man einschlägigen Nachrichtenquellen, sucht Nokia einen neuen Chef. Vielleicht aus den USA?

Aktuell ist Nokia weiter Marktführer bei einfachen preiswerten Handys insbesondere in den aufstrebenden Märkten.

Bei Smartphones bekommt Nokia keinen Fuß auf den Boden, weil sie sich verzetteln. Im Business-Sektor haben sie ohne Not viel Terrain an die kanadischen Research in Motion (RIM) besser bekannt als Blackberry verschenkt. Höhepunkt: Die Aufgabe des Nokia-Werks in Bochum, die besten Leute arbeiten heute weiter in Bochum … bei RIM, teilweise an alten Testmaschinen aus dem alten Nokia Werk.

Die Lösung: Back to the roots! Die Communicator Idee wieder aufgreifen: Handliche Business-Smartphones mit echter Tastatur und allen Möglichkeiten „on the move“ e-mails zu lesen und zu schreiben, Dokumente verschiedener Art mindestens lesen zu können, Webseiten in einiger Maßen Echtzeit aufrufen zu können und ein Akku, der mindestens 2 Arbeitstage durchhält. Die Formfaktoren von Communicator 9000 / 9110 / 9210 können durchaus weiter verwendet werden, aber bitte mit einem modernen schnellen Innenleben. Daß diese neuen Communicatoren auch multimedial einiges bieten werden, ist bei guten schnellen und modernen Prozessoren quasi ein Abfallprodukt. Als Betriebssystem mag fürs erste „MeeGo“ (ein Linux Derivat) in Frage kommen, mutiger wäre jedoch der Sprung zu Android.

Das Potenzial der Community dank web 2.0 Komponenten in die Entwicklung so weit es geht einbeziehen. Der Erfolg wäre quasi vorprogrammiert. Wetten?

Der neue Mann darf ruhig wieder aus Finnland kommen und kann vorher etwas ganz anderes gemacht haben. Er muß technisch interessiert sein und er muß gute Ideen haben und die auch umsetzen dürfen, auch wenn sie „total verrückt“ sind. Wetten, daß das funktioniert?

Advertisements

Schlagwörter: , , ,

2 Antworten to “Neuer Chef mit Ideen gesucht…”

  1. Michael Dornieden Says:

    Wer kauft denn heut noch Nokia?! Da haben Samsung und Konsorten die Nase aber weiter vorne!

  2. Steffen Says:

    Wenn schon, dann bitte zukünftig nur Meego für alle. Ich finde schon Maemo auf dem N900 sehr sympathisch, nachdem es mir von einem Linuxer Marke „ich kompilier meinen Kernel noch selbst“ mal demonstriert wurde. Ein tragbares Debian, bei dem ich problemlos meine eigenen Paketquellen nachtragen und mit relativ wenig Aufwand normalen Linux-Code laufen lassen kann. Was kann schöner sein?

    Irgendwelchen Schrott von Datenkraken braucht ja nun wirklich niemand.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: