Rettet die Freiminuten :-)

by

Wer sagt denn, daß Handywerbung immer unheimlich dröge und langweilig sein muß?

Beim Mini-Service-Provider „Speach“ im virtuellen Netz von vistream (zu Gast bei E-Plus) gibts nicht nur eine originelle Werbung, sondern auch Freiminuten.

Speach bietet Telefonieren mit Kostenrückerstattung

Speach bietet Telefonieren mit Kostenrückerstattung

Seit etwa einem Jahr sind die Macher von Speach.de am Werken. Aktuell verkaufen sie ihre SIM-Karte für einmalig 9,95 Euro mit 5 Euro Startguthaben. Wenn man keine Rufnummer mitbringt, bekommt eine Rufnummer mit der Vorwahl 01570 im Netz von vistream. Von Speach zu Speach (also anbieterintern) kann man für 5 Cent/Minute telefonieren und SMS-en, ansonsten sind es 9 Cent zu allen deutschen Netzen. Abgerechnet wird im Minuten-Takt. Anrufe mit Ziel im Ausland sind mit 99 Cent pro Minute im Moment noch unangenehm teuer. Das geht bei Fonic oder Simyo beispielsweise schon für 9 oder 12 Cent pro Minute.

Für Datenfreunde gelten derzeit 24 Cent pro MB im freundlichen 10 kB Takt, wenn nicht gerade eine Aktion läuft, Datenpakete sind derzeit bei vistream generell noch in Planung.

Im Rahmen einer „Back to School“-Aktion – Ungestört Simsen mit den Schulkameraden“ erhält jeder Neukunde (auch Nicht-Mehr-Schüler) bei Aktivierung der SIM zwischen dem 06. und 30.09.2010 ein 50-Frei-SMS-Paket, das für den Versand innerhalb Deutschlands in alle deutschen Netze geeignet ist. Dazu werden die Kunden nach Aktivierung Ihrer neuen Karte per SMS informiert, wann es los geht. Die 50 SMS müssen binnen 30 Tage genutzt worden sein, sonst verfallen sie wieder.

Laut Speach soll die Karte „in immer mehr Verkaufsstellen in ganz Deutschland“ verfügbar sein, das wären ausgewählte Tankstellen der Ketten Agip, Esso, Jet oder „Westfalen“, aber auch an Kiosken und Bahnhofsbuchhandlungen. Nachgeladen kann in handlichen Werten ab 5 Euro per Banklastschrift oder Kreditkarte oder an Verkaufsstellen von „viload“-Gutscheinen.

Wer sich für die technischen Hintergründe interessiert, muß wissen, daß er bei einem Service-Provider wie Speach (oder Solomo oder oder …)  Kunde im virtuellen Netz von vistream ist, die wiederum als „Roaming-Kunden“ im Netz von E-Plus funken. Das ist eine sehr lange Kette, deren schwächstes Glied den Gesamteindruck beim Kunde ausmacht.

Wer in diversen (Online)Shops einkaufen geht, kann „Punkte“ sammeln, die dann in Freiminuten auf dem Handy „umgewandelt“ werden können, dazu muß man sich nur noch gesondert auf www.freiminuten.de anmelden. Das kann eine sicherlich nicht ganz uninteressante Variante für „Schnäppchenjäger“ sein, wenn die angebotenen Shops zum persönlichen Einkaufsprofil passen.

Interessant ist, daß Freiminuten.de von „Speach Media“ in Hamburg realisiert wird, die seit kurzem auch mit anderen Netzbetreibern und Mobilfunk-Discountern zusammenarbeiten. Die Zahl der nutzbaren Shops ist breitgefächert und enhält einige „große Namen“ des Online-Business wie etwa „Musicload„. Damit erreicht Freiminuten.de sicherlich bei bestehenden Anbietern mehr mögliche Kunden als mit einem einzigen Mobilfunkangebot in einem einzigen Netz.

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , ,

2 Antworten to “Rettet die Freiminuten :-)”

  1. 16LE Says:

    Du hättest ein Bierchen (mit Freunden) trinken sollen – lieber Henning, es gibt, zumal nach der IFA, tausende Themenbereiche, warum ist ausgerechnet Speach ein Blogeintrag wert?

    Was ist mit o2, die vor kurzem kurz warben mit: Auch wir haben jetzt ein eigenes Netz?
    Was ist mit Eplus und Facebook, Stichwort: Zunehmende Überwachung?!
    Was ist mit..?!
    …z.B.: Was wird künftig technisch alles möglich sein, in wieweit wird dies tariflich ausgenutzt, wer weiß was über mich über Positionierung (via Handy), persönliche Daten, Einkaufsverhalten usw.?

  2. hrgajek Says:

    Hallo 16LE,

    danke für Deinen Beitrag.
    Über o2 ist schon viel geschrieben worden, wenn es hier etwas Neues gibt, bin ich gerne dabei.
    E-Plus und Facebook: Es ist Deine freie Entscheidung, ob Du Facebook nutzen willst oder nicht. Daß man die Seiten kostenlos erreichen kann, ist ein nettes Gimmick, das man nutzen kann, aber nicht muß.

    Wer heute ein Handy nutzt, sollte wissen, daß das Netz mehr oder weniger genau weiß, wo sich das Handy befindet. Wer davor Bedenken hat, muß das Handy zwischendurch ausschalten oder – wenn man panische Angst hat – den Akku entfernen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: