Simyo geht unter – down under…

by

Die Pressemeldung kam auf englisch: Das Simyo Gründerteam ging „down under“ genauer nach Australien.

Der Schriftzug von Amaysim - echt aufregend ("amazing")

Amaysim - echt aufregend ("amazing")

Es ist wirklich „aufregend“, auf englisch „amazing“ – in Australien heißt das jetzt amaysim (www.amaysim.com.au). Einfacher gesagt: Weil einfach einfach einfach ist, jetzt aber in Australien.

Dort wohnen zwar nur 22,5 Millionen Leute, dafür aber auf einer riesengroße Fläche. Wie in Deutschland wird der Markt von einer ex-staatlichen Telekom „beherrscht“ (dort Telstra = Telecom Australia) und zwei weitere Anbieter bemühen sich kräftig, ein wenig Wettbewerb aufkommen zu lassen.

Zusammen mit dem örtlichen Mobilfunkspezialisten Peter o’Connell hat das Simyo-Gründerteam um Rolf Hansen, Thomas Enge, Christian Magel und Andreas Perreiter die Amaysim Pty. aus der Taufe gehoben, die nun den australischen Mobilfunkmarkt auf den Kopf stellt: Gespräche in alle Netze zu allen Zeiten kosten 15 australische Cent, 1 SMS 12 Cent und ein Megabyte an Daten 5 Cent. Ein Mindestgebühr pro Verbindung („Flagfall fee“) gibt es bei „Simyo Australia“ pardon amaysim nicht. Die SIM-Karte ist für 9,95 Aus$ mit 5Aus$ Startguthaben zu bekommen.  (1 Aus$ = 0,74 €)

Normale Tarife der andern Anbieter sind unglaublich kompliziert, Etwa bei Telstra: Für 49 Aus$ bekommen Sie einen Tarif, wo sie für 400 Aus$ telefonieren können. Guthaben auf Prepaid-Karten kann je nach Anbieter binnen weniger Tage verfallen. Was da die Minute wirklich kostet? Keine Ahnung.

Amaysim funkt im Netz von „Optus„, dem zweitgrößten Netzbetreiber in Australien (eine Tochter von Singapore Telecom), der eine Netzversorgung von 96% der Bevölkerung verspricht – nicht der Fläche 🙂 Nur der australische Marktführer Telstra hat – als wohl einziger verbleibender Netzbetreiber der Welt – ein Roaming-Abkommen mit dem Satelliten-Pionier Iridium, d.h. Telstra Kunden können im australischen Busch via Satellit weitertelefonieren und behalten dabei ihre SIM-Karte und Rufnummer und haben somit quasi flächendeckende Versorgung.

Während Hansen und sein Team also mit Kind und Kegel nach Australien umgezogen sind, murren die Kunden seines früheren Babys Simyo (Deutschland) in Foren und Blogs gewaltig. Seit Monaten funktioniert der EVN im Internet nicht mehr richtig, druckt man ihn aus, hat er kaum noch Wert, weil nicht mal der Name und die eigene Telefonnummer des Kunden, für den dieser EVN gelten soll, auf dem Ausdruck stehen. Auch eine geplante Bereitsstellung des EVN im PDF-Format (bei Blau und Fonic längst Standard) läßt auf sich warten.

Gebuchte Simyo-Optionen pausieren jetzt nach ihrem Ablauf oder wenn das Restguthaben nicht reicht. Sie werden nämlich neuerdings sofort wieder reaktiviert, wenn man Geld nachlädt. Solange das Ein- und Ausschalten der Optionen sauber funktioniert, mag das kein Problem sein. Dafür klemmt die automatische Aufladung seit einiger Zeit, Insider berichten, daß sie tageweise sogar funktioniere.

Die Auflade-Automatik funktioniert so: Unterschreitet man den eingerichteten Mindest-Betrag kommt zwar eine SMS, daß man aufladen solle, automatisch klappt das aber dann nicht. Da hilft die Simyo-SMS, die mit einer vorher freiwählbaren Geheimzahl in einer SMS an die Kurzwahl SIMYO (74696) geschickt werden muß. Das kostet zwar 9 cent pro SMS, aber es funktioniert. Dafür kann man sich am Kostenairbag erfreuen, der nach 39 Euro den Zähler anhält. Feine Sache. Vorher hätte man gar nicht soviel telefoniert, ge-smst oder gesurft 🙂

Zurück nach Australien: Wer als Nicht-Australier eine Amaysim SIM-Karte übers Internet bestellen will, etwa in Vorbereitung seines Urlaubs, hat Pech. Versand ist nur an eine australische Adresse möglich. Schade, dann hol ich mir halt keine. Dabei wäre es sogar eine schöne Nummer gewesen.

Ob Rolf Hansen – wie weiland Supermann einst wieder nach Germany zurückkehren und dort nach dem Rechten sehen wird? Oder ob ich auswandern sollte? Mal den Netzausbau abwarten 🙂

Advertisements

Schlagwörter: , , , , ,

12 Antworten to “Simyo geht unter – down under…”

  1. simyo_nadine Says:

    Hallo Herr Gajek, schöner Artikel. Wir von simyo wünschen unseren ehemaligen simyo Chefs natürlich mit amaysim genau soviel Erfolg, wie sie mit simyo in Deutschland hatten. Mögen sie den australischen Mobilfunkmarkt ebenfalls herausfordern.

    Nun noch eine Stellungnahme zu den aufgezeigten simyo Mankos. Die verzögerte Darstellung des EVN ist in der Tat ein größeres technisches Problem, welches wir mit Hochdruck bekämpfen und hoffentlich bald siegen;-) Die Darstellung als PDF ist beim Webteam auf der Jobliste, aber steht leider nicht ganz oben auf der Prio-Liste, da wir als kleines Team natürlich schauen müssen, welche issues für den Kunden den größten Nutzen haben. Aber ich bringe es immer wieder auf die Agenda;-)

    Die Hänger bei der automatischen Aufladung sind eher Einzelfälle, die wir bedauern. Diese Kunden haben die Möglichkeit über die einfach@simyo.de Kontakt aufzunehmen, damit wir der Sache auf den Grund gehen können.

    Soweit von der simyo Front. Schönen Abend, Nadine Motter

  2. Rolf Hansen Says:

    Lieber Herr Gajek, schön auf diesem Weg vom anderen Ende der Welt wieder mit Ihnen in Kontakt zu treten. Uns geht es „amaysimly“ gut hier down under – und simyo geht garantiert nicht unter, sondern steigt unter neuer Führung mit bewährtem Team bestimmt weiter auf! Ich werde mich bezgl. „schöner Nummer“ für down under gerne bei Ihnen melden. Liebe Grüsse aus Sydney, Ihr Rolf Hansen

    • Rolf Hansen Says:

      PS: Australien hat bei einem Viertel der Einwohner von Deutschland mehr als 50% des Deutschen Mobilfunkumsatzes und Optus ist der zweitgrösste Netzbeteiber Australiens – LG, Rolf Hansen

      • hrgajek Says:

        Hallo Rolf Hansen, danke für die Klarstellung. Habe den Fehler (Optus ist der zweitgrößte Anbieter nicht der drittgrößte) sofort korrigiert. Gruß Henning Gajek

  3. Tweets that mention Simyo geht unter – down under… « hrgajek.de – Henning Gajek's Blog -- Topsy.com Says:

    […] This post was mentioned on Twitter by Henning Gajek, stenuz. stenuz said: RT @HRGajek: Simyo geht unter – down under…: http://wp.me/pSBRX-el […]

  4. Jonas K. Says:

    @simyo_nadine:

    Also ich glaube, ihr nehmt das auf die leichte Schulter. Aber wie du vielleiht mitbekommen hast, schreiben in vielen Blogs,Foren und bei Facebook Leute, dass sie zu blau gewechslelt haben bzw. dies vorhaben.

    Das mit dem EVN ist wichtig, und erst recht, wenn man den geschäftlich braucht. Ohne Nummer bringt das Ganze gar nichts.
    Mir wurde gesagt, dass das jeder als pdf downloaden könne, nur ich aus unbekannten Gründen nicht. Jetzt weiß ich, dass euer Facebook-Team einfach keine Lust hatte, sich mit mir auseinanderzusetzen. Schade!

    Zum Thema Pausieren fällt mir auch so einiges ein…
    Das möchte keiner, und auffällig ist, dass du bei jedem Beitrag im Blog mitgeschrieben hast, nur beim Thema Pausieren nicht eine Stellungnahme kam. Auch schade!

    Ich bin trotzdem wieder Kunde.
    Und zwar, weil ich euch eine Chance geben möchte.
    Nutzt diese, dann kann ich zwei Bekannten auch bald simyo statt blau empfehlen 😉

  5. Stefan Says:

    Hallo,
    bin ein Simyo Nutzer der nur noch im Urlaub simyo nutzt, da ich auch mitlererweile in Australien lebe.

    Meine Frage:
    Warum kann ich aus Holland keine SMS nach Australien schicken?

    Vielen Dank fuer die Hilfe.

    Grusse
    Stefan

    • hrgajek Says:

      Hallo,

      Simyo verwendet bekanntlich das Netz und die Technik von E-Plus. Dort gibt es schon länger – sagen wir mal – Eigenheiten, was den internationalen SMS-Versand betrifft. Nur wenn alle beteiligten Netze die Vorgaben von E-Plus erfüllen und bestimmte Standards einhalten, resp. bestimmte SMS-Gateways verwenden, kann die SMS ankommen. Aber in Australien hast Du ja sicher schon eine amaysim Karte oder nicht? 🙂 Wie funktioniert die denn so?

  6. Stefan Says:

    Hallo,

    vielen Dank für die schnelle Antwort.
    Heisst das es geht wahrscheinlich nicht SMS nach Australien zu vesenden? Oder muss ich meine Handy Einstellungen bearbeiten?

    In AUS benutze ich Lebara um ganz eherlich zu sein. Ich kenne amaysim aber erst seit etwa 2 Monaten. Auch dass es eine Verbindung zu amaysim gibt war mir bis gestern neu.

    Grüsse aus Nürnberg

    P.S. meinte natürlich Verbindung zu simyo 🙂

    • hrgajek Says:

      Hallo Stefan,

      Du möchtest mit einer deutschen Simyo an ein Handy in Australien eine SMS verschicken?
      In welchem Netz ist der Australier?
      Hat E-Plus mit dem Zielnetz ein Roaming-Abkommen? Die Zahl der Roaming-Abkommen ist bei Prepaid kleiner, als die bei Postpaid (Laufzeitvertrag mit regelmäßigen Kosten)
      Umstellen mußt Du nichts.

      • Stefan Says:

        Hallo, sorry ich war das Wochenende unterwegs. And guess what! Ich hab das Problem gelöst. In SMS Einstellungen war das falsche Netz eingetragen. (noch Vodafon von Lebara). Beim Kartenwechsel scheint das handy nicht alle wichtigen Detils richtig abgespeichert bzw. geändert zu haben. Aber viel wichtiger, kleine Urdache grosse Wirkung. Jetzt funktionoert der Versand + Empfang von SMS aus Australien.

        Vielen Dank für für Tipps.

        Grüsse

  7. Stefan Says:

    Hallo,
    bin wieder gut zurück in Adelaide und werde schnellstens meinen Betreiber wechseln und zu amaysim wechseln.
    Vielen Dank nochmal für den Tip.
    Grüsse
    Stefan

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: