Mobiler Weltkongress: Von Barcelona nach….

by

…Barcelona!

Alle Jahre wieder, genauer im Februar pilgert die Mobilfunkwelt zum GSM-Weltkongress.

Neues Messegelände FIRA Gran Via in Barcelona

Neues Messegelände FIRA Gran Via in Barcelona

Die Legende erzählt, daß Nokia Manager vor vielen Jahren im kalten und nordwinterdunklen Finnland die Idee ausheckten, eine Konferenz über GSM-Technik einzuberufen, „da wo es schön ist“ und dabei sollen sie sich für Cannes an der Cote d’Azur entschieden haben, weil es da schön und auch warm ist.

Der anfangs beschauliche Kongress in Cannes wuchs und wuchs und platzte aus allen Nähten, die Preise stiegen ins Unermeßliche, der Platz wurde eng und enger. Irgendwann war es selbst den hartgesottensten Veranstaltern, Ausstellern und Messebesuchern genug: Die Branche zog ins „benachbarte“ Barcelona um.

Nach rund 10 Jahren dachte man, es wäre an der Zeit einmal was Neues zu probieren und so wurde vor rund 18 Monaten der Standort einer „Mobile World Capital“ einer „Mobilen Welthauptstadt“ zur Bewerbung frisch ausgeschrieben.

Auf der Kandidatenliste standen u.a. Köln, München, Paris, Mailand oder doch Barcelona?

Köln war schnell aus dem Rennen, obwohl es für die großen „Spieler“ Deutsche Telekom / T-Mobile, Vodafone (D2) oder E-Plus-Gruppe/KPN quasi ideal vor der Haustür gelegen wäre.

Paris hat ein Kongresszentrum unter dem hypermodernen „Triumphbogen“ mit dem passenden Namen „Grand Arche“, das – warum auch immer – für Besucher laut Homepage derzeit geschlossen ist.

München hätte sein gut erreichbares Messezentrum auf der Fläche des ehemaligen Flughafens Riem geboten, Mailand (Milano) liegt im warmen Norditalien.

Alle Kandidaten machten tollte Vorschläge, hatten gute Ideen, doch am Ende entschied sich der Weltverband der digitalen Mobilfunker (GSMA) dann doch wieder für… Barcelona als „Mobile World Capital“ zu deutsch als Hauptstadt der mobilen Welt für die Jahre 2012 – 2018. Damit bleibt Barcelona für die nächsten sieben Jahre die Heimat der weltweiten absoluten Mobilfunk-Pflichtveranstaltung, dem „Mobile World Congress“ nicht nur zur Freude der Einwohner von Barcelona, sondern auch der ganzen weltweiten Mobilfunk-Industrie.

Barcelona habe wahrhaft gezeigt, so John Hoffmann, der Vorsitzende (CEO) der GSMA (Globals Standard for Mobile Communications Association) in einer  Pressemitteilung, daß die Stadt Barcelona den Titel „Huaptstadt der mobilen Welt“ verdient habe. Entscheidend waren die „Kombination von herausragenden Ausstellungs- und Konferenzmöglichkeiten, der guten Transport- und Übernachtungsinfrastruktur und seiner Verpflichtung, die mobile Erreichbarkeit aus Barcelona, Katalonien und ganz Spanien weiter zu verbessern und wegen der starken Untersützung seitens des öffentlichen und privaten Sektors“, alles klar?

Hm. Vielleicht lags wieder einmal schlicht am relativ guten Wetter im Februar in Barcelona? Da kann es um diese Zeit in Paris oder München noch regnen oder gar schneien und wie das Wetter um die Zeit in Mailand sein wird, weiß man auch nicht. Außerdem ist in allen Orten das Meer so weit weg, außer in Barcelona. Das Wetter hält (die Frisur auch..:-)

Und ab 2013 (genauer vom 25.-28.2.2013) gibts obendrein ein funkelnagelneues Messegelände namens „Gran-Via“ in Barcelona (postalisch gesehen im Vorort Hospitalet de Llobregat), aber das neue Gelände liegt quasi nur ein Steinwurf vom bisherigen am Fuße des Berges Montjuic und vom Flughafen aus gesehen, sogar eine Metro-Station früher zu erreichen.  Die U-Bahn (Metro) ist übrigens mit flächendeckender unterirdischer Netzversorgung versehen, in München war das bis vor kurzem bei weitem nicht so und in Paris könnte es auch noch das eine oder andere Funkloch geben. Somit also Barcelona.

2012 wird der Mobile World Congress nochmal in der ehrwürdigen „Fira de Barcelona Montjuic“ stattfinden, vom 27 Februar bis 1. März, direkt an der U-Bahn-Station Espanya. Die Straße zwischen den beiden Türmen ist für die Dauer der Ausstellung für den Verkehr gesperrt, dort flanieren dann Vorstände, Executives, Fachleute und termingestreßte Journalisten von Halle zu Halle und zu den zahlreichen im Freien aufgestellten Containern und Zelten.

Außer dem bereits bekannten Mobile World Congress wird die „Mobile World Capital“ zwei weitere Elemente dazu bekommen: Das „Mobile World Centre“ und das „Mobile World Festival“.

Das „Mobile World Centre“ soll aus permanenten und zeitweisen Ausstellungen bestehen, welche Kultur und technologische Innovation, Möglichkeiten zur Enwicklung und Einführung mobiler Lösungen vorstelen und nebenbei auch Räume für Veranstaltungen und den Handel bieten werden.

Interessant: Das „Mobile World Festival“ richtet sich an die allgemeine Öffentlichkeit, sprich den Endkunden, mit umfangreichen Aktivitäen wie Sport, Musik und Kunstfestivals, Film-Preise, Ausstellungen von Anwendungen und Technik und vieles mehr.

Wer sich ein eigenes Bild machen will, findet (in englischer Sprache) unter www.mobileworldcapital.com weitere Informationen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: